Anschlüsse für Haushaltsgeräte sind häufig Ursache von Wasserschäden

13.11.2018


Nicht immer sind ein Rohrbruch oder eine Rohrverstopfung schuld, wenn es zu einem Wasserschaden kommt. Nach den Statistiken der Versicherungsunternehmen spielen auch Mängel beim Anschluss von Küchenspülen, Waschmaschinen und Geschirrspülern eine wichtige Rolle. Solche Wasserschäden lassen sich auf einfache Weise vermeiden, indem die Haushaltsgeräte von einem Experten angeschlossen werden. Dazu sollten Sie wissen, dass unser Fachbetrieb nicht nur die Schaden-Nothilfe anbietet, sondern auch solche Aufgaben gern für Sie übernimmt.

Lose eingehängte Abflussschläuche sind eine große Gefahr

Viele ältere Waschmaschinen besitzen Abflussschläuche, die in einem offenen Bogen enden. Das verleitet natürlich dazu, sie einfach in ein Waschbecken oder die Badewanne zu hängen. Von dieser Praxis raten wir dringend ab! Wenn die Pumpen der Haushaltsgeräte starten, erzeugen sie einen erheblichen Wasserdruck. Der aus dem Ende des Schlauchs herausschießende Wasserstrahl ist so stark, dass sich das Bogenende aus dem Waschbecken oder der Badewanne löst. Dann flutet das Abwasser die Küche, das Bad oder sogar die gesamte Wohnung. In einigen Wohnungen gibt es spezielle Einläufe für die Abwasserschläuche der Waschmaschine. Aber auch dort sollten die Schläuche gesichert werden, egal ob die Einläufe mit dem Trichterprinzip oder dem Stülpprinzip arbeiten. Das Stülpprinzip ist die bessere Variante, weil eine Rohrschelle die Übergangsstelle zuverlässig abdichtet. Beim Trichterprinzip droht immer die Gefahr des Überlaufens.

Wie lassen sich Wasseranschlüsse für Haushaltsgeräte sicher gestalten?

Die mit Abstand sicherste Variante sind die Frischwasseranschlüsse und Abwasseranschlüsse, die für verschraubte Schläuche gedacht sind. Sie gehören glücklicherweise bei Neubauten, Sanierungen und Modernisierungen inzwischen zum Standard. Auch die Hersteller von Waschmaschinen und Geschirrspülern tragen dazu bei, dass die Gefahren für einen Wasserschaden reduziert werden. Sie statten ihre Haushaltsgeräte mit Anschlüssen für Schläuche mit Verschraubungen sowie mit einer Aqua-Stopp-Funktion aus. Viele Nutzer vergessen allerdings, dass die Gummischläuche im Laufe der Zeit altern und auch unter dem Kontakt mit Waschmitteln, Spülmitteln und Kalk leiden. Sie haben also keine unbegrenzte Lebensdauer und müssen deshalb regelmäßig geprüft und bei Bedarf erneuert werden.

Alle Vorsichtsmaßnahmen beachtet und trotzdem gab es einen Wasserschaden

In dem Fall sind Sie bei unserer Schaden-Nothilfe ebenfalls an einer guten Adresse. Unsere Servicetechniker beseitigen nicht nur die Ursache des Wasserschadens beispielsweise durch eine Erneuerung der Schläuche und Modernisierung der Anschlüsse. Unsere Mitarbeiter kennen sich auch mir der bauwerksschonenden Nachbehandlung von Wasserschäden bestens aus. Durch eine nicht fachgerechte Bauwerkstrocknung können Folgeschäden entstehen, die gesamte Gebäudeteile so nachhaltig beeinträchtigen, dass eine Kernsanierung erforderlich ist. Das ist auch der Hauptgrund, warum Sie mit dem Auftrag an die Schaden-Nothilfe niemals lange warten dürfen. Dort kommt noch hinzu, dass die Versicherungen Ihnen bei einem verspäteten Auftrag den Vorwurf einer Verletzung der vertraglichen Sorgfaltspflichten machen können. Damit können die Versicherungsgesellschaften die Regulierung sogar komplett verweigern. Sowohl die Policen zur Gebäudeversicherung als auch zur Hausratversicherung und Privathaftpflichtversicherung verpflichten Sie zur Schadensbegrenzung.

Copyright 2019 by Schaden-Nothilfe.de