Elementarschäden Solaranlagen – Was muss man darüber wissen?

17.04.2015


Wenn unsere Fachleute für Schaden-Nothilfe zur Sicherung beschädigter Solaranlagen gerufen werden, ist eine der ersten Fragen immer, welche Versicherung für welche Art von Schäden aufkommt. Dazu sollten Sie wissen, dass es mit der Elektronikversicherung und der Gebäudeversicherung zwei verschiedene Möglichkeiten gibt, Elementarschäden an Solaranlagen zu versichern. Der grundlegende Unterschied findet sich beim Umfang der zu erwartenden Versicherungsleistung. Wir empfehlen unseren Kunden deshalb immer die Elektronikversicherung für Solaranlagen.

Gebäudeversicherung – Basisschutz für Solaranlagen

Bei der Aufnahme der Solaranlage, gleichgültig ob Photovoltaikanlage oder solarthermisches System, in die Gebäudeversicherung kommen die Besitzer mit günstigeren Beiträgen als bei der Elektronikversicherung davon. Dafür erhalten sie aber auch nur einen Deckungsfang, der sich lediglich auf den Wert der Solaranlage bezieht. Nimmt ein System zur Nutzung der umweltfreundlichen Sonnenenergie durch Blitzschlag, Hagelschlag, Sturm oder ein Erdbeben Schaden, dann werden nur die Kosten für die Reparatur oder den Ersatz der beschädigten Module übernommen. Natürlich können Sie auch Schadenersatz für die Aufwendungen für die professionelle Dachsicherung nach Elementarschäden an einer Solaranlage von der Gebäudeversicherung verlangen.

Elektronikversicherung bietet größeren Deckungsumfang

Bei der Elektronikversicherung können die gegenüber der Gebäudeversicherung etwas höheren Beiträge sehr leicht durch den erweiterten Versicherungsumfang erklärt werden. Die Elektronikversicherung deckt alle bereits bei der Gebäudeversicherung genannten Aspekte ab. Ergänzend zahlt die Elektronikversicherung für Solaranlagen aber auch eine Entschädigung für Betriebsunterbrechungen. So erhalten Sie einen Ausgleich für die Entgelte, die Ihnen durch den Ausfall einer Photovoltaikanlage im Rahmen der Einspeisung des erzeugten Stroms ins öffentliche Netz entgehen. Bei einer solarthermischen Anlage muss Ihnen die Elektronikversicherung auch die Kosten erstatten, die Ihnen durch die vorübergehende Nutzung anderer Energiequellen für die Beheizung Ihres Gebäudes oder der Warmwasserversorgung durch den Ausfall der Solaranlage entstehen. An dieser Stelle können wir Ihnen unseren Service der Energieerfassung als Unterstützung anbieten.

Solaranlage muss an die Grundstückseigentümerhaftpflichtversicherung gemeldet werden

Elementarschäden können nicht nur an der Solaranlage selbst entstehen. Ein Sturm kann beispielsweise auch dafür sorgen, dass sich Teile der Anlage lösen und Schäden an anderen Gebäuden anrichten. In diesem Fall können Sie für die Kosten der Dachsicherung, den Austausch von Fensterscheiben oder die Reparatur der Fassade zur Kasse gebeten werden. Möchten Sie diese Kosten nicht aus der eigenen Tasche bezahlen, ist es erforderlich, die Nachrüstung Ihrer Gebäude mit einer Solaranlage an die Grundstückseigentümerhaftpflichtversicherung zu melden.

Copyright 2020 by Schaden-Nothilfe.de